Aktuelle Buchpublikationen

von Norbert Göttler:

Sachbücher

Dachauer Elegien ISBN 978-3-86222-160-8
"Dachauer Elegien"
€ 16,90


Oberbayern - jenseits der Klischees ISBN 978-3-86222-151-6
"Oberbayern - jenseits des Klischees"
€ 24,90


Nachtstücke

"Nachtstücke"
Erzählungen. Turmschreiber-Verlag, Husum, 19.80 €
"Eine rechte Malerluft, ein wahres Malerlicht..." "Eine rechte Malerluft, ein wahres Malerlicht..."
Bayerland-Verlag, 24,90 €

Von der Freilichtmalerei in Bayerns schönsten Landschaften.

Im 19. Jahrhundert zieht es die Maler hinaus aufs Land. Sie verlassen ihre Ateliers in den zunehmend industriell geprägten Städten und suchen die freie Natur, das einfache Leben. Wo sie besonders hübsche Flecken finden, lassen sie sich nieder - manchmal nur für einen Sommer lang, oft jedoch auch für ein ganzes Leben.
Ihnen nachzuspüren, das hat sich Norbert Göttler in seinem Buch zur Aufgabe gemacht. Er stellt über zwanzig Künstlerorte im weiteren Umkreis Münchens vor, berichtet von den dort wirkenden Malern und zeigt die neuartigen Impulse auf, die von hier aus Eingang in die europäische Kunstgeschichte gefunden haben.

Mit den abgebildeten Gemälden vollzieht der Betrachter eine kleine Zeitreise zurück in vergangene Jahrhunderte - und stimmungsvolle Fotografien derselben "Malerwinkel" lassen ihn zurückkehren in die idyllische bayerische Landschaft heutiger Tage.

"Leben mit dem Schatten" "Leben mit dem Schatten"
Literarische Broschur, Verlag Sankt Michaelsbund

Kann Dachau jemals wieder Heimatstadt sein? Kann Deutschland jemals wieder Heimatland sein?
Meine Antwort lautet: Ja, sie können es. Sie können es aber nur, wenn wir nicht aufhören zu erzählen, was gewesen ist...

"Rolf Hochhuth. Störer im Schweigen"

Heinz Puknus / Norbert Göttler
"Rolf Hochhuth. Störer im Schweigen"
Utz-Verlag, München

„Mutter Teresa“ „Rororo-Monographie: Mutter Teresa“.
Rowohlt-Verlag, 160 Seiten

Die katholische Ordensgründerin Mutter Teresa, Trägerin des Friedensnobelpreises, würde im August 2010 hundert Jahre alt werden. Da ihre Seligsprechung im Jahr 2003 die schnellste der Neuzeit war, lag lange Zeit die Erwartung nahe, dass zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Heiligsprechung zu rechnen sei. Im Jahr 2007 wurden vom vatikanischen Postulator des Heiligsprechungsverfahrens aber Briefe und Tagebuchnotizen veröffentlicht, die belegen, dass die Ordensfrau zeitlebens an Depressionen und Glaubenszweifeln litt. Zudem rügten Kritiker die unprofessionelle Ausstattung ihrer Häuser, eine rigide Ordensführung und einen undurchsichtigen Umgang mit Spendengeldern. Die Rowohlt-Monographie Norbert Göttlers will Mutter Teresas Lebensweg beleuchten, ihre Leistungen würdigen, aber auch die Widersprüche und Defizite reflektieren.
Mutter Teresa, mit bürgerlichem Namen Agnes Gonxha Bojaxhiu, wurde am 27. August 1910 in Skopje als Kind einer wohlhabenden katholisch-albanischen Familie geboren. Bereits in jungen Jahren bereitete sie sich auf ein Ordensleben vor, mit 18 Jahren trat sie in den missionarischen Loreto-Orden ein. In Kalkutta wurde sie zuerst Lehrerin, dann Direktorin einer ordenseigenen Schule. Am 10. September 1946 verspürte sie die innere Berufung, sich – zunächst gegen den Widerstand der indischen Behörden – in den Slums von Kalkutta den Ärmsten der Armen zu widmen und Sterbehäuser für Leprakranke zu errichten. Zu diesem Zweck gründete sie den Orden der „Missionarinnen der Nächstenliebe“, dem heute weltweit rund 3000 Nonnen und 500 Ordensbrüder angehören. 1979 wurde ihre Arbeit mit dem Friedensnobelpreis geehrt, nach ihrem Tod am 5. September 1997 wurde auf persönlichen Wunsch von Papst Johannes Paul II. umgehend das Seligsprechungsverfahren eingeleitet.
„Nach der Stunde Null“ „Nach der Stunde Null. Stadt und Landkreis Dachau 1945 bis 1949“ (Hg. Norbert Göttler).
Bd. 2 der Reihe „Dachauer Diskurse“
(Hg. Bernhard Schoßig und Robert Sigel).
München 2008

„Der Blaue Reiter“
„Rowohlt-Monographie: Der Blaue Reiter“.
Hamburg-Reinbek 2008
„Die Akte Pater Leonhard Roth“. Bd. 6 der Reihe „Dachauer Dokumente“. Dachau 2004
„Dachauerisch. Der Dachauer Dialekt und seine Geschichte“, Dachau 2004
„Dachauer Impressionen“ „Dachauer Impressionen. Literarischer Spaziergang im Dachauer Land“
(mit Illustrationen von Klaus Eberlein).
Dachau 2003

Belletristik

„Roter Frühling“
„Roter Frühling. Roman der Räterepublik“.
Mit Illustrationen von Klaus Eberlein.
München 2004

„Die Pfuscherin“ „Die Pfuscherin. Das abenteuerliche Leben der Amalie Hohenester“
Roman. München 1992,
2. Auflage mit Illustrationen von Klaus Eberlein, Dachau, 2000.
(Verfilmung durch das Bayerische Fernsehen 1996, Drehbuch Willy Purucker)

„Das große Bayerische Lesebuch. Zum 50. Geburtstag der Münchner Turmschreiber“. Norbert Göttler u.a. (Hrg.)
Mit Illustrationen von Klaus Eberlein. München 2009

„Putsch im Vatikan“
„Putsch im Vatikan".
Roman.
Neu als Taschenbuchausgabe im Allitera-Verlag

„Bildgedanken - Gedankenbilder“:
„Bildgedanken - Gedankenbilder“
Bibliophile Mappe mit 21 Collagen von Herbert F. Plahl und 21 Gedichten von Norbert Göttler. 50,- €
Erhältlich im Dachauer Buchhandel und bei den Herausgebern. Dachau 2009